Denkmalsanierung Martin-Gropius-Bau

Details

Der „Gropius-Bau“ von 1877 ist als hochrangiges Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Koblenz eingetragen (Rechtsverordnung vom 25.05.1998).

Ansicht vom Rhein aus
Ansicht vom Rhein aus

Er ist Bestandteil der Denkmalzone der Altstadt Ehrenbreitstein.

Martin Gropius Bau in Koblenz - preussischer Lazarettbau aus dem Jahre 1878 -Denkmalschutzobjekt, offizieller 1. Spatenstich am 30.05.2010.

Das repräsentative Architekturdenkmal Martin-Gropius-Bau in Koblenz wurde als Lazarettbau im Baustil der Moderne, der Backsteinbaukunst der Berliner Schule errichtet. Selbst im unrenovierten Zustand besaß die Architektur eine so starke Aura und Strahlkraft, dass zahlreiche Künstler und Kultur-Events angezogen wurden.

Martin-Gropius-Bau

Es entstanden 4 Gewerbeeinheiten und 17 Wohneinheiten.

Das repräsentative Erscheinungsbild des Martin- Gropius-Baus wurde durch eine grundlegende Kernsanierung zusätzlich aufgewertet. Der gehobene Neubaustandard beinhaltet Fußbodenheizungen, Parkettböden, Holzfenster und -türen mit Edelstahlgriffen, großzügige Balkone zum Rhein hin, zwei außenliegende Aufzüge, ein repräsentatives historisches Treppenhaus, hohe Räume mit Konstruktionshöhen von 4,80 m und 3,60 m hohen Fenstern.

Mitinvestor und Generalunternehmer

SCHOTES Bauunternehmung GmbH

Adresse

Im Teichert
50607 Koblenz

Baujahr: 2011

Anfrage

Pflichtfelder sind mit einem * markiert